Bei einer ihrer Exkursionen neulich im Gemeindegebiet statteten sie auch dem „Weidberghof“ der Familie Jütte einen Besuch ab. Dort galt es in Erfahrung zu bringen, wie sich die Corona-.Abwehrmaßnahmen des Staates auf die Sparten des Betriebsgeschehens des Hofladens, des Hofcafés und der Landwirtschaft bislang ausgewirkt haben.

Hofinhaberin Claudia Jütte, vielen Mitbürgern aus diversen Fernsehsendungen des HR und Zeitungsveröffentlichungen wohl bekannt, gab einen umfangreichen Einblick in die Beeinträchtigungen durch die „Corona-Maßnahmen“ und die negativen Folgen auch für den landwirtschaftlichen Betrieb mit gegenwärtig fast ruinösen Produkt-Preisen.

Die Parlamentarier verschafften sich einen nachhaltigen Eindruck von den Stallungen und der Viehhaltung sowie vom neu angelegten und erweiterten Hofcafé. Auch der weit bekannte Hofladen konnte nur mit Einschränkungen betrieben werden. Es wurden viele Fragen aufgeworfen, die Sorge für eine zukünftige Entwicklung schwebte über der Veranstaltung.

Drei Mitglieder der CDU-Fraktion sahen sich interessiert in den Anlagen der Tierhaltung des Weidberghofes um: Gemeindevertreter Erhard Rösler, Beigeordneter Hans-Hermann Trost und Beigeordneter Karl-Georg Schäfer.

Auf der Terrasse des Hofcafés, inzwischen sonntags wieder geöffnet, konnten zahlreiche Fragen an die Hofeigentümerin Claudia Jütte (3.v.r.) gerichtet werden. Auch Bürgermeister Karsten Schreiber (l.) fand man interessiert unter den CDU-lern.

« „CDU vor Ort“ – Vielseitigen Aktivitäten der Gemeinde „auf der Spur“