So gehört es zum laufenden Programm der Fuldataler Union, sich auch um die kleinen Aufgaben zu kümmern.
War es der fahrtechnischen Ungeschicklichkeit geschuldet oder hätte die Straßenverkehrsbehörde den Umleitungsverkehr zu den Straßenbaumaßnahmen der Kasseler Straße nicht für den Schwerkraftverkehr freigeben dürfen – einerlei: eines Tages rammte ein Lkw oder Bus die Begrenzungsmauer an der Espe-Brücke, die zur Bergstraße führt. Sperrung und Überprüfung. Inzwischen konnte das Brückenbauwerk wieder sach- und denkmalgerecht instandgesetzt werden.
Von diesem wiedergewonnenen Zustand konnten sich kürzlich Mitglieder der CDU-Fraktion bei einem Termin von „CDU vor Ort“ überzeugen. Bleibt zu erwarten, dass größere Fahrzeuge künftig sachgerecht die historische Brücke passieren.

In solider Weise präsentiert sich die alte Espe-Brücke. Die Unions-Parlamentarier, darunter Bürgermeister Karsten Schreiber (3.v.r.) zeigen sich zufrieden über die getroffenen Instandsetzungsmaßnahmen.

Die Enge der historischen Straßenbrücke machte das Bauwerk ungeeignet für einen sicheren Fußgängerverkehr. Daher musste bereits 2013 die seinerzeit baufällig gewordene und zeitweise gesperrte Holzbrücke für Fußgänger durch eine stabile und wartungsarme Neukonstruktion ersetzt.

« „CDU vor Ort“: In Simmershausen wieder intakte Brücken Corona-Abwehr und kommunale Finanzen. »